Porzellanblume (Hoya)

Porzellanblume (Hoya)Porzellanblumen sind krautige Zierpflanzen, deren hervorstechendstes Merkmal die ebenmäßig geformten Blüten mit ihrer wachsartigen Oberfläche sind. Die natürliche Heimat der dekorativen Blütenpflanzen sind die tropischen Regenwälder Südostasiens, Australiens und Ozeaniens.

Verbreitung und Merkmale:

Die Heimat der Porzellanblumen sind der tropische Regenwald Südostasiens, die Trockenwaldregionen Australiens und Nebelwälder in den Gebirgen Thailands. Darüber hinaus sind die dekorativen Pflanzen in Indonesien, Japan und auf den Philippinen zu Hause. Häufig sind Porzellanblumen am Rande von Flüssen und Bächen und auf Bäumen anzutreffen. Ein charakteristisches Merkmal sind die Dolden, die aus bis zu 30 einzelnen wachsartigen Blüten bestehen. Ihre Oberfläche hat den matt-seidigen Glanz von Porzellan. Die Blütenfarbe variiert von Art zu Art und das Spektrum reicht von weißen und gelben über zartrosa bis hin zu bräunlichen Blüten. Die Achsen der Sprosse hängen herab, winden sich oder richten sich selbstständig auf. Dementsprechend eignen sich die Zierpflanzen als Zimmerschmuck in Hängetöpfen oder als Kletterpflanze an einem Spalier.

Standort und Pflege:

Die Porzellanblume ist eine robuste Pflanze, die aufgrund ihrer Frostempfindlichkeit in heimischen Breitengraden nur als Zimmerpflanze infrage kommt. Sie fühlt sich an einem halbschattigen Standort am wohlsten. Zugluft verträgt die Porzellanblume nur schlecht. Aus diesem Grund sollte auf einen Fensterplatz verzichtet werden. Die Pflanzen können als Hydrokultur gehalten oder in die Erde gepflanzt werden. Da sich die Porzellanblumen an unterschiedliche Lebensräume angepasst haben, müssen die Angaben der Produzenten bezüglich der Bodenzusammensetzung berücksichtigt werden. Gut gedeihen die meisten Arten in einem Gemisch aus Sand, Baumrinde, Lehm und Humus. In der Hauptwachstumszeit zwischen April und September sollte das Gießwasser alle 2-3 Wochen mit Dünger angereichert werden. In der restlichen Zeit des Jahres kann auf eine zusätzliche Nährstoffzufuhr verzichtet werden. Der Dünger sollte kalkhaltig und stickstoffarm sein.

Vermehren der Porzellanblume:

Im Fachhandel und in Online-Shops werden meist keine Samen der Porzellanblume, sondern nur vorgezogene Pflanzen angeboten. Die Exoten können einfach und effizient vermehrt werden, indem Triebe abgeschnitten und in ein Gefäß mit Wasser gestellt werden. Bis zur Ausbildung von Wurzeln dauert es nur wenige Tage und nach kurzer Zeit zeigen sich die ersten zarten Blätter. Dann ist der Zeitpunkt zum Auspflanzen gekommen, wobei mit der Verwendung von spezieller Hoya-Erde die besten Anzuchterfolge erzielt werden. Nach dem Auspflanzen ist Geduld geboten, denn bis zur Ausbildung des ersten Blütenstandes können mehrere Jahre vergehen. Dafür ist die Porzellanblume äußerst langlebig und kann bei artgerechter Pflege mehrere Jahrzehnte überdauern.

Schneiden und Umtopfen:

Die robuste Porzellanblume nimmt einen Rückschnitt bei übermäßigem Wachstum nicht übel und treibt bereits nach kurzer Zeit wieder aus. Optimalerweise werden lange Triebe direkt einer Blattachse abgetrennt. Der Rückschnitt kann ganzjährig erfolgen und die abgeschnittenen Triebe können zur Anzucht neuer Exemplare genutzt werden. Das regelmäßige Zurückschneiden beschleunigt die Blütenbildung bei der Porzellanblume. Ebenso einfach ist das Umtopfen der Zimmerpflanzen. Die exotischen Gewächse sind bei optimalen Umweltbedingungen sehr schnell wachsend und größere Exemplare können im Frühjahr in ein größeres Pflanzgefäß gesetzt werden. Zwingend erforderlich ist diese Maßnahme allerdings nicht. Wird auf das Umtopfen verzichtet, hat dies keinen Einfluss auf die Lebensdauer der Porzellanblume.

Porzellanblume als Pflanze kostengünstig bestellen: