Pflege und Kultur exotischer Pflanzen

Pflege und Kultur exotischer PflanzenWer sich für die Pflege und Kultur exotischer Pflanzen interessiert, dem muss zuerst einmal klar sein, dass diese ganz besondere Ansprüche an Haltung und Standort stellen. Nur wenige exotische Pflanzen sind so anspruchslos, dass sie ohne großen Aufwand hier wachsen und gedeihen.

Dazu gehören zum Beispiel die Kaktee. Mit einem gemischten Sandboden, der nicht zu nährstoffreich ist, einer ausgewogenen Düngung in der Wachstumsphase und einem sonnige Platz am Fenster oder im Sommer auch im Freien sind sie schon zufrieden und wachsen recht gut. Andere Pflanzen wiederum stellen hohe Anforderungen an ihren Standort, an die Düngung, an Luftfeuchtigkeit und Temperatur sowie an die Lichtbedingungen.

Vor dem Kauf einer exotischen Pflanze gilt es also, sich gut zu informieren und die Ratschläge möglichst gut zu befolgen, ansonsten ist es um die schönen Pflanzen rasch schlecht bestellt. Braune Blattspitzen sind nicht nur unschön, sondern ein erstes Zeichen für eine zu geringe Luftfeuchtigkeit. Wer also seinen exotischen Pflanzen nur einen Platz über der Heizung am Fenster bieten kann, sollte sich die Anschaffung der Blumen gut überlegen. Leider neigen die exotischen Pflanzen zum Befall durch Schädlinge, weil die natürlichen Feinde der Schädlinge in unseren Breiten fehlen oder weil die Standortbedingungen zwar für die Schädlinge, aber nicht für die Pflanze ideal sind. Teilweise sind es auch Fehler in der Pflege, die zum Befall führen können. Oft sind die Etiketten, mit denen die Pflanzen beim Kauf ausgerüstet sind, nur mit unzureichenden Pflegehinweisen ausgestattet, so dass sich jeder, der erfolgreich bei der Kultivierung der Pflanzen sein möchte, weiter informieren muss. Es gibt nur wenige Pflanzen, die Fehler in der Pflege gut wegstecken, so dass eine ausreichende Information das A und O ist. Die Vielfalt der Sorten bedingt aber, dass an dieser Stelle nicht auf alle Einzelheiten in Pflege und Kultur der exotischen Pflanzen eingegangen werden kann.

Überwintern exotischer Pflanzen

Die meisten mediterranen Pflanzen werden bei uns in Kübeln kultiviert. Vor allem in Bezug auf das Überwintern ist dies von entscheidender Bedeutung. Schließlich lässt sich eine Pflanze im Kübel leichter an einen geschützten Ort bringen, damit sie nicht erfrieren oder anderweitig unter zu niedrigen Temperaturen leiden kann. Die Temperatur zum Überwintern sollte für exotische Pflanzen kühl bis kalt sein, es dürfen aber keine Fröste auftreten. Ein Treppenhaus oder ein Wintergarten, der nicht beheizt wird, ist der ideale Aufenthaltsort für die Exoten. Im Gegensatz dazu stehen die Zimmerpflanzen, die aus den Tropen oder den Subtropen stammen. Sie benötigen häufig das gesamte Jahr über gleichmäßige Temperaturen und können auch im Winter bei normaler Zimmertemperatur gehalten werden. Es gibt aber auch Ausnahmen. So stammt das Wandelröschen aus den Tropen und Subtropen und muss daher auch im Winter um die fünfzehn Grad Celsius gehalten werden.

Licht, Düngen, Luftfeuchtigkeit

Immergrüne Pflanzen benötigen auch im Winter einen ausreichend hellen Standort. Laubabwerfende Pflanzen hingegen können im Winter dunkler stehen, aber natürlich nicht in völliger Dunkelheit. Der Oleander aber verträgt auch als immergrüne Pflanze einen etwas dunkleren Standort im Winter.

Keinesfalls darf im Winter gedüngt werden, was aber auch auf die nichtexotischen Pflanzen zutreffend ist. Nur in der Wachstums- oder Blühphase darf gedüngt werden, wobei organischer Dünger vorzuziehen ist. Am besten ist der Dünger, der direkt für exotische Pflanze empfohlen wird. Im Garten Handel ist eine breite Palette verschiedener Dünger und Erden erhältlich, die speziell auf die Bedürfnisse der exotischen Pflanzen abgestimmt sind. Ein Überdüngen quittieren die meisten Pflanzen mit braunen Blättern oder absterbenden Wurzeln. Diese weisen dann regelrecht "verbrannte" Stellen auf, wenn der Dünger in zu hoher Konzentration an sie gelangt ist.

Die Luftfeuchtigkeit für exotische Pflanzen muss deutlich höher sein, als die, die normalerweise in einer beheizten Wohnung vorhanden ist. Luftbefeuchter können etwas Abhilfe schaffen, aber auch ein regelmäßiges Besprühen der Pflanzen hilft. Am besten ist allerdings ein spezieller Standort für die Pflanzen, etwa im Wintergarten oder im Gewächshaus, in dem die Luftfeuchtigkeit gleichmäßig hochgehalten wird. Manche Pflanzen benötigen eine Luftfeuchtigkeit um siebzig oder sogar achtzig Prozent, was in einer normalen Wohnung auf Dauer einfach nicht erreicht werden kann.

Schneiden exotischer Pflanzen

Einige exotische Pflanzen müssen regelmäßig einem Schnitt unterzogen werden. Hierfür sind spezielle Ratgeber im Handel erhältlich, die dem Laien zeigen, welche Blätter geschnitten werden und auf welche Art und Weise der Schnitt erfolgen muss. In der Regel erfolgt der Schnitt nach Zurückgehen der Blüte beziehungsweise vor Beginn der Wachstumsphase der gesamten Pflanze. Der Schnitt erfolgt meist nicht direkt am Ansatz von Blättern oder Blüte, häufig muss ein Stückchen stehengelassen werden, damit das Zurücktrocknen der Triebe nicht bis in den Stamm hinein erfolgt.

Exotische Pflanzen kostengünstig bestellen::